Allgemein

Obsidian – Schattendunkel (1)“ von Jennifer L. Armentrout

 

https://www.carlsen.de/hardcover/obsidian-1-obsidian-schattendunkel/40913

 

 

Zum Inhalt:

 

Katy zieht mit ihrer Mutter in ein kleines Städtchen in Virginia. Viel lieber wäre sie allerdings für ihr letztes Schuljahr noch in LA geblieben, auch wenn sie den Neuanfang ihrer Mutter versteht. Vor drei Jahren ist ihr Vater an Krebs gestorben und auch sie ist über diesen Verlust noch nicht ganz hinweg.
Im Haus neben Katy wohnen die beiden Zwillinge Dee und Daemon. Mit Dee versteht sie sich sehr gut, doch Daemon benimmt sich ihr gegenüber wie der letzte Idiot. Was ist mit ihm los und wieso kann er sie nicht leiden, obwohl er Katy gar nicht kennt? Als dann noch merkwürdige Dinge passieren, kommt Katy langsam dahinter, was mit den beiden los ist.
Du willst wissen was Katy herausfindet? Na dann mal schnell das Buch gegriffen und los gelesen!

 

 

Meine Meinung:

 

Dieses sehr gute Buch wurde mir seit knapp einem Jahr ungefähr dreimal wöchentlich von einer guten Freundin empfohlen und was soll ich das? Gut, dass ich es gelesen habe, denn sie hat wirklich nicht zu viel versprochen!
Aber fangen wir mal mit dem Inhalt an: Katy ist eine Buchbloggerin! Wie cool ist das denn bitte? Einen besseren Hauptcharakter könnte es gar nicht geben! Katy ist mir auf jeden Fall sehr sympathisch, zumindest in den meisten Dingen.
Schon mal vorweg: ich fand das Buch sehr sehr gut, nur fand ich den Anfang leider nicht ganz gelungen, da das Buch zunächst sehr viele Parallelen zu der „Twilight“ Saga von Stephanie Meyer aufweist. Ich hatte wirklich Angst, dass das die ganze Zeit so weiter gehen würde, aber zum Glück änderte sich dies nach knapp 150 Seiten.
Was mir außerdem nicht ganz so gut gefallen hat: Katy und Daemon verstehen sich gar nicht (also wirklich überhaupt nicht) und trotzdem findet Katy Daemon sehr sexy und heiß. Ja, sein Körper wird sehr detailreich beschrieben und klingt auch wirklich gut, aber: Wie kann man jemanden sexy finden, der sich so daneben benimmt? Es tut mir wirklich leid, aber das kann ich einfach nicht nachvollziehen, denn für mich zählt einfach das Gesamtpaket.
Außerdem finden weibliche Hauptprotagonistinnen in Bücher immer direkt jeden Typen heiß oder zumindest den ersten, den sie treffen. Im echten Leben findet man doch auch nicht direkt jeden Typen heiß und toll oder bin ich da die Einzige? Naja, aber das ist eher ein Punkt der mich ab und zu generell an Büchern nervt/stört.
Ansonsten haben mir die Charaktere sehr gut gefallen. Katy und Dee sind zwei ganz liebe Menschen mit denen ich mich bestimmt auch angefreundet hätte. Daemon ist mir auch sympathisch, obwohl er sich die ganze Zeit sehr gemein gegenüber Katy verhält, da man als Leser merkt, dass es nur an seiner Situation und nicht an Katy liegt.
Das Thema des Buches finde ich auch sehr gut, vor allem da ich aufgrund der anfänglichen Twilight- Parallelen mit sowas wie Twilight gerechnet hatte, zum Glück aber ein ganz anderes Thema kam. Näher will ich hier auf besagtes Thema nicht eingehen, denn alle, die das Buch noch nicht gelesen haben, sollen nicht gespoilert werden.
Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen und lässt sich super lesen. Ist man einmal in der Geschichte drin, möchte man das Buch eigentlich nicht mehr aus der Hand legen. Sie schreibt emotional, witzig, flüssig und sehr realistisch.
Alles in allem fand ich die Geschichte sehr gut und ich werde jetzt als nächstes wahrscheinlich auch den zweiten Band lesen. Obwohl die Parallelen am Anfang zu Twilight sehr stark waren, solltet ihr euch davon auf jeden Fall nicht beirren lassen und definitiv weiterlesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.