Allgemein

„Gold & Schatten – Das erste Buch der Götter“ von Kira Licht

 

Hier findet ihr nähere Informationen zum Buch

 

 

Der Klappentext:

 

Teil 1 einer spannenden Dilogie rund um die griechische Götterwelt mitten in Paris.
Paris die Stadt der … Götter!

Gerade erst nach Paris gezogen, verliebt sich die sechzehnjährige Livia Hals über Kopf in Maél. Seine Welt sind die düsteren Katakomben unter den Straßen der Stadt. Die beiden kommen sich schnell näher, doch der draufgängerischen Maél geht immer wieder auf Abstand. Was hat er zu verbergen? Und warum um alles in der Welt kann Livia plötzlich Botschaften hören, die Bäume und Pflanzen zuflüstern? Ist sie dabei, den Verstand zu verlieren? Als es Livia schließlich gelingt, die einzelnen Fäden miteinander zu verknüpfen, kann sie kaum glauben, welches Geheimnis sich ihr offenbart. Denn dass sie Maél kennengelernt hat, war alles andere als ein Zufall…
Lesen Sie auch das kostenlose Prequel „Träume und Hoffnung“, das Maéls Ankunft im Paris der Zwanziger Jahre beschreibt.

Meine Meinung:

 

Zunächst einmal: vielen lieben Dank an den Bastei Lübbe/One Verlag für das Rezensionsexemplar, ich habe mich sehr darüber gefreut!

„Gold & Schatten“ hat mir sehr gut gefallen!
Die Kombination aus griechischer Mythologie und der Jetzt-Zeit, sowieso der Handlungsort Paris fand ich genial.
Außerdem konnte man an den vielen Details merken, wie gut die Autorin das Thema recherchiert hat und wie viel Mühe sie sich bei der Ausarbeitung der Geschichte gemacht hat.
Jedes Detail, jede Wendung, einfach alles in der Geschichte wirkte dadurch sehr schlüssig und sehr realistisch bzw.  glaubwürdig.

Auch besonders gut gefallen hat mir, dass Livia von Anfang ihre Fähigkeiten hat.
Zwar ist für sie dieser „Zustand“ alles andere als normal, aber es geht trotzdem nicht darum, diesen zunächst anzuzweifeln (wie in so vielen anderen Geschichten), sondern das Beste daraus zu machen und mehr darüber hinauszufinden.
Generell war diese Geschichte vor allem so erfrischend und neu, weil keines der „üblichen“ Klischees behandelt wurde, sondern viele neue Ideen in die Handlung eingearbeitet wurden.

Die Charaktere fand ich sehr interessant und sympathisch, vor allem Livias Freundinnen mochte ich sehr.
Maél fand ich an manchen Stellen ein wenig zu impulsiv und Livia manchmal zu wankelmütig und leichtgläubig, aber es hat zu beiden Charakteren sehr gut gepasst.

Den Schreibstil der Autorin fand ich sehr gut, da ich vor allem den Humor im Schreibstil selbst, aber auch den der Charaktere absolut genial fand.
Zudem nimmt die Autorin den Leser mit auf eine Achterbahn der Gefühle, so dass es mir wirklich schwer fiel, das Buch aus der Hand zu legen.
Von der ersten Seiten an Spannung pur!

Alles in allem kann ich jedem, der die griechische Mythologie spannend findet das Buch nur empfehlen.
Eine wirklich tolle Fantasygeschichte, die einen nach Paris versetzt und aus der Realität entführt.
Ich freue mich schon sehr auf den zweiten Band und kann es kaum erwarten, endlich zu erfahren, wie es weitergeht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.