Allgemein

„Im Schatten der Raunacht – Spiel der Fae“ von Nina Bellem

Hier findet ihr nähere Informationen zum Buch

Der Klappentext:

Mir wurden zwanzig Jahre meines Lebens gestohlen. Von einem Fae, einer magischen Rasse, die unerkannt unter den Menschen lebt. Und diese Jahre will ich wiederhaben.
Mittlerweile bin ich sehr gut darin geworden, sie zu jagen. Dann klopft eines Tages ein sprechender Hund an meine Tür, meine Wohnung wird von fiesen Albtraumgestalten verwüstet und nebenbei steht noch das Schicksal der Welt auf dem Spiel.
Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, ich bin nicht zufällig in dieser Geschichte gelandet …

Meine Meinung:

Zunächst einmal: vielen lieben Dank an dich, liebe Nina, für das Rezensionsexemplar! Mir war es eine Freude dein Buch lesen zu dürfen!

Was für ein Buch! Was für eine Geschichte! Was für ein spannendes und geniales Abenteuer! Bitte mehr davon, jetzt sofort!
Mir hat das Buch wirklich gut gefallen – vor allem die Welt der Fae und die unterschiedlichen Arten der Fae kennenzulernen hat mir super viel Spaß gemacht.
Die ganze Geschichte rund um Viv war absolut spannend und hat mich ganz in ihren Bann gezogen – auch wenn ich mir gewünscht hätte, dass das Buch ein wenig länger gewesen wäre.
An manchen Stellen hatte ich das Gefühl, dass Nina noch mehr hätte schreiben können und das ein paar Seiten, einfach um der Geschichte noch ein wenig mehr Raum zu geben, gut gewesen wären – aber so wie es ist, ist auch super.

Viv als Protagonistin hat mir sehr gut gefallen – eine richtig taffe, coole und starke junge (oder doch mittelalte?) Frau, die sich nichts bieten lässt und für ihre Freunde einsteht.
Auch ihre Begleiter haben mir sehr gut gefallen – vor allem ein gewisser junger Mann 😉

Der Schreibstil von Nina ist einfach genial! Ich liebe ihren Humor (mindestens genauso sehr wie im echten Leben!) und habe sehr oft laut gelacht – kam in der Unibibliothek aber irgendwie nicht so gut an.. (also besser dieses Buch nicht an solchen Orten lesen!)
Auch ansonsten lässt sich das Buch sehr flüssig und angenehm lesen – die Seiten sind nur so dahin geflogen.

Womit ich allerdings ganz und gar nicht zufrieden: das Ende. Excuse me? Nina? Ist das dein Ernst? 😀

Alles in allem hat mir das Buch wirklich gut gefallen, auch wenn es für meinen Geschmack hätte länger sein können.
Für jeden Fae und Fantasy Fan ein Muss und eine klare Leseempfehlung von mir!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.